Freitag, 12. Dezember 2014

Umweltschutzaktivisten mit Mahnwache vor dem Manhattan

Umweltaktivisten des Erlanger Vereins Nuklearia e.V.  haben am Donnerstag mit einer Mahnwache vor dem Kino Manhatten erneut die Einführung eines Kernenergietarifes bei den Stadtwerken gefordert. 

Anlass war der Besuch von Anton Hofreiter, MdB und Fraktionsvorsitzender der Grünen mit der "Klimatour Bayern".

Vereinsmitglied Frank Heinze:
"Der Weltklimarat setzt mit der neuesten Ausgabe des Weltklimaberichtes auf den Ausbau der Kernenergie und die Abscheidung von Kohlendioxid. In solche Methoden müssten jedes Jahr 147 Milliarden Euro zusätzlich investiert werden. Deutschland handelt mit der erschreckenden Zunahme fossiler Energieträger im Zuge des weltweit mit Kopfschütteln zur Kenntnis genommenen Ausstiegs aus der Nutzung der Kernenergie unverantwortlich. Eine neue Debatte über die Laufzeitverlängerung moderner deutscher Kernkraftwerke ist dringend notwendig.

Wir haben den Stadtwerken schon vor Monaten angeboten, einen 100% - Kernenergietarif organisatorisch zu begleiten. Erlangen will schließlich Klimaschutzstadt sein. Fast zweitausend Menschen haben unsere Petition unterschrieben.“

Der Augsburger Energiedienstleister MAXENERGY GmbH bietet seit einer Woche einen Kernenergietarif an und wird förmlich überrannt. Mehr als dreitausend Neukunden wechselten in einer Woche zum sauberen Atomstrom.

Heinze hofft nun auf schnelle Einsicht in der Vorstandsetage und den Einstieg in einen lokalen Kernenergietarif.

Bildnachweis: Heinze, Nuklearia

Der Nuklearia e.V. ist ein gemeinnütziger und parteiunabhängiger
Verein zur Förderung der Kernenergie. Mehr Infos unter:
http://nuklearia.de/


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen